Die Hölle lag 1150 Meter über Meer.

thjnk Zürich bewirbt TV-Zweiteiler «Gotthard» mit düsterer Headline-Kampagne

Von 1873 bis 1882 dauerte die Erbauung des damals längsten Eisenbahntunnels der Welt durch den St. Gotthard. Menschen aus allen Ländern strömten nach Göschenen, Kanton Uri, auf die grösste Baustelle der Neuzeit. Der SRF-Zweiteiler erzählt die Geschichte dieses Jahrhundertbauwerks aus der Sicht drei junger Menschen im Aufbruchfieber der Gründerzeit. Im Rahmen dieses historischen Ereignisses wird zugleich eine internationale Liebesgeschichte auf Schweizer Boden erzählt.

Für die Bewerbung des TV-Highlights wurde die Agentur thjnk Zürich engagiert. Wie der Film «Gotthard» beleuchtet auch die Kampagne die kritischen Aspekte dieses Grossprojekts: Die rätselhafte Wurmkrankeit, die Spannungen mit der Fremdenarbeit, der waghalsige Einsatz von Dynamit im Tunnelbau sowie die unzähligen Mineure, die im Gotthardmassiv ihr Leben liessen. Offiziell starben 199 Menschen - 13 pro Tunnelkilometer.
Ein durchgehendes Storytelling-Erlebnis bieten die Banner, welche mit redaktionell ausgearbeiteten Web-Artikeln hinterlegt sind und die provokanten Headlines mit viel wissenswertem Content vertiefen.

Plakatmotiv “Wurm”
Printmotive “Zement”
und “Dynamit”
Banner “Ausländer”

Verantwortlich bei SRF:
Alex Hefter (Leiter Gestaltung & Marketing),
Cuong Vu (Leiter Marketing),
Adrian Bucher (Marketingberatung),
Patricia Baumgartner (Projektleiterin Werbung)

Verantwortlich bei thjnk Zürich:
Alexander Jaggy (GF Kreation),
Andrea Bison (GF Beratung),
Pablo Schencke (Creative Direction),
Angela Cristofari (Projektleitung),
Remo Brunner (Campaigning),
Florian Schaar (Creative Director Art),
Matthias Hannibal (Creative Art),
Fritzi Wasserkampf (Director Digital Business),
Caroline Walczok (Art Buying),
Tobias Saul (Illustration),
Felix Schregenberger (Bildbearbeitung)

Verantwortlich für Digital Media:
Webrepublic AG